Dass Stress nicht gut für unsere Gesundheit ist, hat der ein oder andere sicherlich schon einmal gehört. Zu viel Stress kann auch dafür sorgen, dass Du zunimmst; das aber wissen vielleicht schon wenige.

Der Körper ist ein komplexes System, funktioniert etwas nicht richtig, hat das Auswirkungen auf viele andere Bereiche. Du kennst das bestimmt, wenn Dir eine Sache Bauchschmerzen bereitet, weil du Angst vor etwas hast oder Du vor Nervosität Herzrasen bekommst. Vieles im Körper hängt davon ab, wie wir uns fühlen und kann zu verschiedensten Symptomen führen.

Die heutige Zeit suggeriert uns, dass wir viel, schnell und hart arbeiten müssen. Neben dem Beruf, der häufig schon stressig ist, müssen wir uns evtl. um Kinder, den Partner oder Haustiere kümmern. Der Haushalt will gemacht werden und Einkaufen muss man auch noch. Und dann will man sich selbst auch noch etwas Gutes tun und Sport treiben; jeden Tag perfekt aussehen, um dem Allgemeinbild von Schönheit zu entsprechen. Und nebenbei musst Du ja auch noch unbedingt abnehmen und mit dem Rauchen aufhören. Klingt alles sehr stressig und, dass das vielen einfach keinen Spaß mehr macht und man es sich abends am liebsten auf der Couch bequem macht, ist durchaus verständlich. Hier fängt aber auch ein Teufelskreis an: Je weniger Du dich bewegst, desto weniger Lust und Energie hast Du. Zudem ist der Griff zu ungesunden Lebensmittel hier eher gegeben, als wenn Du aktiv bist.

Anzeige:

Stress sorgt außerdem auch für Bluthochdruck und andere Beschwerden. Auf Dauer kann dies schwerwiegende Probleme und Krankheiten verursachen. Also immer mit der Ruhe und nicht stressen lassen. 😉

Wie kannst Du etwas entspannter leben?
Nun, lerne erst einmal, dass Du nicht alles auf einmal angehen kannst. Überlege Dir, was Dir am Wichtigsten ist und fange damit an. Kümmere Dich dann erst um die anderen Bereiche, die Dich stressen. Die Umstellung kann auch mal länger dauern. Lerne, dass das völlig ok ist. Du hast diese „schlechten“ Angewohnheiten mitunter jahrelang so beibehalten und der Körper und Geist mag keine Veränderungen und will sich evtl. auch dagegen wehren.

 

Hier einige Tipps, wie Du mit Stress besser umgehen kannst:

Nach Feierabend sollten die Gedanken an die Arbeit im Büro bleiben. Nehme Dir auch keine Arbeit mit nach Hause.

Du willst mit dem Rauchen aufhören? Setze Dir einen festen Tag, an dem Du aufhörst. Dieser sollte in naher Zukunft sein (ca. 1 Woche). Bis dahin rauche nur noch bewusst, ohne nebenbei zu trinken und „schmecke“ die Zigarette. Werde Dir bewusst, in welchen Situationen Du zur Zigarette greifst und überlege Dir Alternativen. Schau Dich im Internet nach Hilfen um, es gibt einige Seiten mit Tipps zum Aufhören.

Du willst abnehmen und Dich mehr bewegen? Setze Dir hier erstmal das Ziel, Deine Ernährung zu überdenken. Was ist ungesund in Deinen Schränken? Schmeiß alles Ungesunde weg oder verschenke es an Freunde oder gebe es an Bedürftige. (Lebensmittel wegwerfen ist nicht so mein Ding, aber ungesundes weitergeben schon? Hier sollte jeder selber entscheiden.) Kaufe bewusst gesunde Lebensmittel und achte auf viel Gemüse. Überfordere Dich nicht mit dem Sport. Fange leicht an und setze Dir das Ziel, zuerst 1x die Woche 30min Sport zu machen. Ob Du hier nur spazieren gehst, Fahrrad fährst und joggen gehst, bleibt Dir überlassen. Plane diesen Tag fest in Deine Woche ein. Anschließend erhöhe die Tage, so dass Du mindestens 3x die Woche aktiv bist.

Du bist kein Fitnessmodel und arbeitest evtl. Vollzeit: Messe Dich nicht an anderen. Gehe Deinen eigenen Weg. Auch ich habe nicht immer Zeit „, um zum Sport zu gehen und das ist dann auch mal ok. Nur zur Regel werden sollte es nicht. Wenn andere den ganzen Tag Zeit haben und so vielleicht 3-4 Stunden Sport treiben ist das ok, es ist deren Leben. Ich arbeite 8-10 Stunden, so wie Du wohl auch, habe Fahrtwege zur Arbeit und schlafen muss man ja auch noch. Setze Dich nicht unter Druck nur weil andere so viel Zeit haben. Denke daran, dass eine gesunde Ernährung viel wichtiger ist, als übertriebener Sport.

Du regst Dich schnell über etwas oder andere auf? Atme erstmal tief durch, mache dies ein paar mal. Langsam und bewusst, so tief Du kannst ein- und ausatmen. Nach kurzer Zeit sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Und zum Schluss: Versuche es mit Yoga und/oder Meditation. Nehme Dir auch hierfür die erforderliche Zeit und plane dies fest ein. Eventuell hast Du auch die Möglichkeit an einem Kurs teilzunehmen. Meditationen, auch geführte, gibt es im Internet kostenlos. Auch wenn es nicht das Optimalste ist: Ich mache mir jeden Abend vor dem Einschlafen eine Meditation an und lasse mich darauf ein. Seitdem schlafe ich um einiges schneller und entspannter ein und alle negativen Gedanken vom Tag werden einfach abgeschaltet.