In Deutschland ist die Faschingszeit schon vorbei. Hier geht es noch bis Mitte März weiter. Beziehungsweise hat es hier jetzt erst so richtig angefangen mit dem Karneval.

Und ich nenne es hier Karneval und nicht Fasching – irgendwie ist das für mich schon ein Unterschied. Faschingsumzug in Deutschland und ich mittendrin? Nein danke! Ich kann mich erinnern, dass ich in meiner Jugend einmal in der Sporthalle auf einer Faschingsparty war. Das war ganz lustig, ist aber absolut nicht zu vergleichen mit dem, wie es hier ist.

Und so ist es schon so, dass ich mich jedes Jahr wieder auf den Karneval freue und wir uns mal mehr mal weniger Mühe mit unseren Kostümen geben. Ab und zu wird einfach etwas gekauftes genommen. Aber ich habe dieses Jahr zum dritten Mal mir etwas selber zusammen gestellt. Inklusive mit der Hand nähen und aufwändigerem Makeup. Vor zwei Jahren war ich noch beim Visagisten, um mich schminken zu lassen. Das war wohl das genialste Make-Up und ich wurde so oft fotografiert, dass es schon fast unangenehm wurde. Immerhin fühlt man sich ja nicht so wie man aussieht. War schon etwas merkwürdig.

 

Was ich hier am Karneval liebe

Es ist nicht nur das verkleiden, was mir unglaublich viel Spaß macht. Ich schlüpfe für den Tag einfach mal in eine andere Rolle. Und irgendwie ist man durch Kostüm und Make-Up auch etwas anonymer. Zudem taucht man in eine komplett andere Welt. Jede Region hier hat sein eigenes Thema. Dieses Jahr war in der Hauptstadt das Thema “fantastische Kreaturen”. Endlich mal ein Thema wo man total kreativ sein konnte. Im Süden ist es “Mittelalter”. Das ist schon wieder nicht ganz so toll. Viele nehmen sich auch dem Thema an. Mal mehr, mal weniger kreativ. Viele gehen auch einfach wie sie wollen.

Die Stimmung hier ist einfach anders. Die Musik. Ich mag die spanische Musik eh, sie macht gute Laune. Vor allem die Musik ist wohl das, was mir hier mehr Freude macht als in Deutschland. Wobei ich ja nie Fasching unterwegs war, im Norden gibt es das nicht. In Las Palmas waren dieses Jahr 117 Wagen. Diese sind leicht dekoriert und haben eine Bar und Toilette. 😉 Man kann sich Karten kaufen und mitfahren oder man hat Glück und kommt so auf einen rauf. Wenn, dann haben wir Glück und sind mit auf einem. Was die letzten Jahren doch häufiger passiert. Entweder wir kannten jemanden der dort arbeitet oder uns haben zu späterer Stunde irgendwelche Jungs raufgeholt. Von dort oben hat man dann einen tollen Überblick und vor allem: Immer dieselbe Musik. Wenn man unten an der Strasse steht, ist es doch etwas anstrengend wenn die Wagen vorbeifahren. Man gewöhnt sich an ein Lied, der Wagen fährt weiter und man hat etwas neues (und zwischendurch zwei gleichzeitig).

Hier ein paar Fotos von diesem Jahr

Und ja, wir wurden wahnsinnig oft fotografiert. Stellenweise standen so viele Leute um uns, dass es schon fast unangenehm war 😀

 

     

In jeder Region ist jetzt noch bis Mitte März ein weiterer Umzug. Oft mach ich sogar drei mit. Dieses Jahr wird es wohl bei dem einen bleiben. Das ist aber völlig ok. Es war ein toller Abend und ich hatte jede Menge Spaß 😃

Also bis zum nächsten Jahr.