Worauf du beim Einkaufen achten solltest

Ich merke es immer wieder, dass viele da draußen verunsichert sind, was die einzelnen Lebensmittel und ihre Nährwertangaben betrifft. Vor allem, als ich die #keinzucker Aktion gestartet hatte, kamen viele Aussagen, dass man dann ja auch kein Obst essen dürfe. Damit hier mal Klarheit herrscht, werde ich hier nun die Unterschiede zwischen Nährwertangaben und Zutatenliste erklären.

Ein Lebensmittel und sein Zucker

Ich denke es dürfte bekannt sein, dass Obst Zucker enthält und zwar in Form von Fruchtzucker auch Fruktose genannt. In 100g Wassermelone stecken 3,3g Zucker und dennoch hat das Stück nur 38kcal. In 100g Apfel sind etwa 11g Zucker enthalten, dieser hat etwa 54kcal. Wenn wir nun Haferflocken nehmen haben hier 100g nur 0,7g Zucker aber 372kcal.

Anzeige:

Mandeln enthalten auch Zucker und zwar etwa 3,9g auf 100g bei 580kcal. Alle diese Produkte sind Naturprodukte und werden nicht großartig weiter verarbeitet bevor wir sie kaufen können. Dennoch enthalten sie Zucker.
Auch Milchprodukte haben von Natur aus Zucker. Als Beispiel nehme ich mal normale 3,5% Milch. 100ml haben bei 64 kcal etwa 4,7g Zucker, hier in Form von Laktose.

Selbst in einigen Gemüsesorten wirst du Zucker finden. Bei der roten Paprika sogar 6,4g Zucker auf 100g.
Wie du siehst, es steckt in fast jedem Lebensmittel, egal ob Obst, Gemüse, Milch oder Nüssen Zucker.

Die Nährwertangaben

In den Nährwertangaben erfährst du wie viele Kalorien, Eiweiße, Kohlenhydrate, Zucker, Fett und auch Vitamine in einem Lebensmittel enthalten sind. Meistens ist dies auf 100g des Lebensmittels berechnet. Je nach Produkt ist diese Liste mal kürzer und mal länger.

Aus diesen Angaben kannst du also erfahren ob ein Lebensmittel besonders viel Fett, Eiweiß oder Kohlenhydrate hat. Und natürlich auch den enthaltenen Zucker. Du erfährst aber nicht um welche Art von Zucker es sich handelt.

Die Zutatenliste

Diese Liste ist viel wichtiger für dich als die Nährwertangaben. Warum? Weil du hier genau sehen kannst, was im Produkt enthalten ist. Bei Orangen, Äpfeln und so weiter bedarf es so einer Liste nicht. Immerhin sollte hier ja nichts anderes im Obst drin sein 😉 Bei allen anderen Lebensmitteln lohnt sich ein Blick in diese Liste.

Je mehr Zutaten enthalten sind, umso unnatürlicher ist das Produkt. Und wenn Zucker direkt an erster oder zweiter Stelle steht, kannst du dir sicher sein, dass du ein Produkt kaufen willst, welches eigentlich nur aus Zucker besteht. Das dürfte bei den meisten Süßigkeiten der Fall sein. In dieser Liste findest du keinen natürlichen Zucker! Wenn hier Zucker steht, dann ist damit der industrielle zugesetzte Zucker gemeint. Die Industrie kennt aber nicht nur den normalen Zucker, sondern hat viele interessante Namen für die unterschiedlichsten Zuckerarten. Ich habe bereits einen Artikel zu Zucker & Zuckerarten gemacht, wo du die gängigsten nachlesen kannst.

Versuche immer Lebensmittel mit einer kurzen Zutatenliste zu kaufen.

Je weniger, desto besser. Versuche dich auf maximal 5 Zutaten zu schränken. So kaufst du so natürlich wie möglich ein und ernährst dich gesund. Vor allem wenn in der Zutatenliste irgendwelche Sachen stehen, die du nicht verstehst, solltest du die Finger vom Produkt lassen. Das klingt nicht nur künstlich, sondern ist es dann meistens auch.