Die bösen Hormone

Tja, Jungs, sorry aber das hier wird wohl eher kein Beitrag für euch. Aber vielleicht magst du ja ihn ja dennoch lesen und so etwas mehr über deine Freundin oder Frau erfahren und vielleicht verstehst du sie ja ein klein wenig besser danach.

Wir Frauen haben da so ein Problem: Hormone. Ok, die habt ihr auch. Aber mindestens einmal im Monat hätte ich zum Beispiel gerne keine. Oder zumindest diese nicht, die dann für meinen Zustand verantwortlich sind.

Anzeige:

Mein Spaß mit den Hormonen

Als ich noch jünger war, hatte ich keine Stimmungsschwankungen oder so bevor ich meine Regel bekommen habe. Ich hatte eher Probleme mit der Verdauung. Heute ist es anders. Ich bin ein kleines nervliches Wrack. Überspitzt? Ja manchmal. Das ist jeden Monat anders. Mal besser. Mal schlechter. An manchen Monaten habe ich schon zwei Wochen vorher das Gefühl, dass ich nur noch schlafen möchte, habe keine Lust auf gar nichts und könnte bei den kleinsten Dingen anfangen zu weinen. Da schaut man sich, wie vielleicht jeden Sonntag, eine Tierklinik im Fernsehen an und da muss der arme süße Hund eingeschläfert werden. Traurig, ja, immer. Aber an den Tagen vor den Tagen heule ich, als wäre es mein Hund. Manchmal ist es auch nur eine Woche bevor es losgeht, wo es wirklich schlimm mit mir ist.

Am schlimmsten ist für mich diese Unlust, die mich dann übermannt. Sachen, die mir normalerweise total Spaß machen oder Arbeit, die ich erledigen müsste, finde ich dann grauenvoll. Meine Couch oder mein Bett werden zu meinen besten Freunden und von den ungesunden Sachen, die ich dann essen möchte, mal ganz abgesehen. In dieser Zeit wäre ich dann doch gerne ein Mann.

Jede Frau ist anders

Ich habe mich in letzter Zeit mit mehreren Mädels darüber unterhalten, wobei einige da genauso wie ich tickten: Vor allem diese Unlust war einigen bekannt. Hauptsächlich dort, wo sonst sehr viel und stressig gearbeitet wird, scheint der Körper dann einfach mal Ruhe zu verordnen. Anstatt sich dagegen zu wehren, macht es Sinn sich dem einfach mal hinzugeben. Oft reicht da auch ein Tag Extrapause mit ganz viel Nichstun. Diese Körperverordnete Pause muss aber auch gar nichts mit der Arbeit zu tun haben. Vielleicht gehen dir sonst viele Gedanken durch den Kopf, die Kinder verlangen viel von dir oder oder oder.

Bei einer anderen Freundin ist es anders. Sie findet alles ungerecht, bevor und während ihrer Regel. Egal welches Thema. Ob es nun andere oder sie selbst betrifft. Und dann gibt es auch noch die Frauen, wo man es überhaupt nicht merkt.

Am besten ist es wohl, sich nicht dagegen zu wehren. Wenn der Körper mehr Liebe braucht, da tue dir selbst etwas Gutes. Braucht er Ruhe, nimm sie dir. Und so weiter. Der Körper weiß am besten, was dir genau in diesem Moment gut tut 🙂

Und wie ist es bei dir? Merkst du Unterschiede bei dir bevor du deine Regel bekommst?